Das wird dich überraschen!

Jahrzehntelang haben uns die riesigen Kosmetikkonzerne mit „Schönheit für die Massen“ versorgt und das sogar zum kleinen Preis.

In ihrer Gier haben sie es aber übertrieben und dank dem Internet werden schädliche und billigste Inhaltsstoffe immer wieder aufgedeckt.

Und das ist auch gut so!

Der Gegenentwurf zu „toten und billigen“ Produkte der Kosmetikriesen ist die „grüne Kosmetik“.

Schon seit einiger Zeit ist Naturkosmetik ein sehr beliebter Trend und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Früher musstest du für deine Cremen in den Bioladen gehen, mittlerweile kannst du Naturkosmetik überall kaufen – sogar in Apotheken, Drogerien oder im Supermarkt.

Wir alle sind verrückt nach natürlichen Produkten.

Wir hoffen, dass wir durch Naturkosmetik ökologisch, umwelt- und tierfreundlich leben und unseren Beitrag zu einer besseren Welt leisten.

Und natürlich vertrauen wir darauf, dass wir keine schädlichen und synthetischen Inhaltsstoffe in diesen Produkten finden.

Naturkosmetik ist deswegen viel mehr als nur Granatapfelcreme, Rosenwasser und Mandelöl.

Sie ist eine Lebenseinstellung und drückt Hoffnung aus.
Was aber ist die Wahrheit, wenn es um Naturkosmetik geht?

Lass uns dieses Thema näher beleuchten.

Aufgrund meiner jahrzehntelangen Arbeit und meinen persönlichen Erfahrungen mit kosmetischen Inhaltsstoffen, kann ich dir verraten, dass du Naturkosmetik getrost vergessen kannst, wenn du deine Haut verbessern möchtest!

Puh! Das ist harter Tobak, ich weiß! Ein richtiger Schlag in die Magengrube!

Aber bevor du jetzt Hasspostings unter diesem Beitrag da lässt und dich von meinem Newsletter abmeldest, lass mich dir erklären, was ich damit meine.

Warum ist Naturkosmetik nicht geeignet für dich?

Viele meiner Kunden denken, dass sie mit Unverträglichkeiten, sensibler Haut oder Pickel besser Naturkosmetik verwenden sollten.

Ich kann diesen Gedankengang gut verstehen. Natur ist in unserer Wahrnehmung als sanft und natürlich abgespeichert. Was aus der Naturkommt kann per se ja nicht schlecht sein.

Naturkosmetik „muss“ daher also besser verträglich sein als „normale“ Kosmetik. 

Meine Liebe, das stimmt so leider nicht –  dass Inhaltsstoffe aus der Natur besser verträglich oder milder sind, ist ein Mythos.

Denn die Zusammensetzung von natürlichen Inhaltsstoffen ändert sich je nach Zeit, Art der Ernte, Klima, und Bodenqualität.

Hier ein paar Beispiele was ich damit meine:

  • Pflanzen können bei der Ernte verunreinigt werden, sie können schimmeln.
  • Je nachdem ob es ein sonniges oder verregnetes Jahr war, kann die Wirkstoffkonzentration von Extrakten und ätherischen Ölen stark schwanken.
  • Wegen der hohen Nachfrage müssen Hersteller in fremde, teils weit entfernte Länder ausweichen.
  • Viele ätherische Öle und Pflanzenextrakte erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf eine Unverträglichkeit oder Allergie und können empfindliche Haut reizen.

Das klingt jetzt so, als würde ich dir Naturkosmetik schlecht reden wollen. Das ist aber überhaupt nicht mein Anliegen.
Ich verwende selbst einige Naturkosmetikprodukte und arbeite regelmäßig damit.

Ich möchte dir nur aufzeigen, dass Naturkosmetik nicht kalkulierbar ist und ihr Reizrisiko wesentlich höher ist als bei synthetischen Wirkstoffen.

Denkst du jetzt: „Na und, dann ist das halt so, damit kann ich leben“?

Dann gebe ich dir recht. Denn wenn du einfache, unkomplizierte Haut hast und du  zufrieden bist, dann freue ich mich, dass du den grünen Trend unterstützt.

Falls du aber mit Mitessern, Unterlagerungen oder hormonellen Pickeln zu tun hast oder deinen Fältchen nicht zusehen möchtest wie sie sich fröhlich in deinem Gesicht verbreiten, dann solltest du etwas an deiner Pflege ändern.

Ich empfehle dir deine Körper- und Haarpflege weiterhin mit Naturkosmetik zu unterstützen.

Aber bei meinem vollsten Verständnis für Naturkosmetik, mit Granatapfelcreme, Rosenwasser und Mandelöl wirst du gegen Pickel, hubbelige Haut und einen müden Teint keine Chance haben.

Wenn du deine Poren endlich rein und klar bekommen möchtest und deine Haut frisch und strahlend werden soll, dann solltest du meine nächsten Mails nicht verpassen.

Denn das Einzige womit du wirklich etwas verändern kannst, ist, welche Bedürfnisse DEINE Haut hat!

Wie du diese Bedürfnisse herausfindest und wie du deiner Haut genau das gibst was sie braucht finden wir in der nächsten Zeit gemeinsam heraus.

Herzliche Grüße

WIE DU EINE REINE UND JUGENDLICH FRISCHE HAUT BEKOMMST!

HOL DIR JETZT DEN „5-SCHRITTE-PFLEGEPLAN“
…und melde dich kostenlos für meine E-Mails aus der Kosmetikpraxis an – mit Tipps die garantiert nicht langweilig sind! Für dich und deine schönste Haut.

Kommentare

  1. Kerstin Bathen

    Hallo Astrid ich wollte dir für deine Tipps einmal ganz ganz herzlichen Dank sagen .Habe Akne Tarda vor Jahren bekommen Dermatologe kosmetische Ausreinigungen diverse Cremes usw alles hinter mir seit 5 Jahren extreme Schübe viel Geld ausgegeben keine Besserung dann bin ich auf Zufall auf deine Fruchtsäure gestoßen es ist der Hammer und dann deine Infos zu niacimide und Squalan .Benutze jetzt nur noch diese Produkte mit Aloe Vera und bei Bedarf Sonnencreme Spf 50 .Fazit habe noch leichte Pickel bei Hormonumstellung sonst sieht meine Haut für mich sehr gut aus benutze nur noch einen Concealer zum abdecken von leichten Rötungen,und das dank dir .Es ist schade das weder Dermatologe noch 3 Kosmetikerinnen bei den ich in Behandlung war mir nicht helfen konnten und auch diese Produkte nie erwähnt wurden .Ich kann nicht genug Danke sagen für diese Tipps von Produkten die wirken Danke bin jetzt 39 Jahre alt und mein Spiegelbild gefällt mir wieder .Liebe Grüße bleib gesund Kerstin

    1. Astrid

      Liebe Kerstin, vielen lieben Dank für deine tolle Rückmeldung. Da hast du ja schon einiges hinter dir, das war bestimmt nicht einfach für dich…..

      Umso mehr freut es mich, dass du jetzt so eine tolle Haut bekommen hast. Herzlichen Glückwunsch dazu und weiter so!

      Viele liebe Grüße
      Astrid

Sag mir was du denkst